Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten hallt es weit und breit. Auch in diesem Jahr wieder. Genau aus diesem Grund gibt es diese Webseite. Sie beschäftigt sich mit dem Weihnachtsfest und stellt jede Menge Inhalte zur Verfügung, die ein frohes Fest ausmachen - ob Weihnachtsfilme, Weihnachtssprüche, Weihnachtsgedichte, Weihnachtslieder oder Weihnachtsgeschichten.

Startet jemand eine Umfrage und möchte wissen, was den Befragten zum Thema Weihnachten einfällt, gibt es unterschiedliche Antworten. Gläubige Menschen, die dem Christentum angehören, berufen sich auf die Bibel. Sie berichten von der Geburt Jesu und seiner Verheißung, dass er die Menschheit erlösen wird. Kinder freuen sich beim Thema Weihnachten auf die vielen Geschenke. Geschäftsleute wissen, dass sie an den Tagen vor dem großen Fest ihren Hauptumsatz haben. Und Arbeitnehmer sind froh, dass sie einige Tage freihaben, ohne dafür Urlaubstage zu opfern.

Seit wann gibt es das Weihnachtsfest?

Kurios, aber durchaus nachvollziehbar ist die Meinung, dass es zunächst die Heiden waren, welche das Weihnachtsfest ins Leben riefen. Am 25. Dezember feierten sie den Geburtstag der Sonne. Da sie sehr gastfreundlich waren, luden sie auch ihre christlichen Nachbarn dazu ein. Allerdingswurde dies nicht von allen Kirchenfürsten der damaligen Zeit gern gesehen. Daher entschlossen sie sich kurzerhand, dass dieses Datum ab sofort als Geburtstag Christi gefeiert werden sollte. Zu den Jahreszahlen gibt es unterschiedliche Überlieferungen. Die Afrikaner sollen bereits vor dem Jahr 311 der heutigen Zeitrechnung die Geburt Christi gefeiert haben.

Wann wurde Weihnachten in Deutschland zum ersten Mal gefeiert?

Eine genaue Jahreszahl lässt sich bei dieser Frage nicht festmachen. Es wird angenommen, dass in der Mitte des 8. Jahrhunderts damit begonnen wurde, das Weihnachtsfest in Deutschland zu feiern. Den Ausschlag für diesen Termin gaben die Sonnenwende und das übliche Ritual der Heiden. Speziell für dieses Fest wurden erst viel später Lieder komponiert und eigene Gebräuche festgelegt. Seit dem 16. Jahrhundert spielt die Romantik eine wichtige Rolle. Krippen, die sehr aufwendig und während des ganzen Jahres gestaltet wurden, gehörten dazu. Kein Gebäude kam ohne handgeschnitzte Figuren aus und auch der Tannenbaum war unerlässlich. Bis zum heutigen Tag hat sich daran nichts geändert. Ganz im Gegenteil. Die Auswahl an Weihnachtsschmuck wächst immer weiter und mittlerweile bestimmt in vielen Haushalten die Mode, wie der Tannenbaum geschmückt wird. Dieser Trend macht selbst vor dem Weihnachtsmenü keinen Halt. Traditionelle Gerichte sind häufig out. Raffinierte Speisen müssen her, um den Ansprüchen der Gäste gerecht zu werden. Eigens zu diesem Zweck gibt Weihnachtsgeschirr sowie edle Decken, die nur einmal im Jahr im Gebrauch sind.

Worin besteht der Sinn, wenn wir Weihnachten feiern?

Häufig als schönstes Fest des Jahres bezeichnet, hat Weihnachten seit Jahrhunderten nichts an seiner Bedeutung verloren. Selbst ungläubige Menschen zieht es in die Kirchen und sie lauschen mit feuchten Augen den Darbietungen der Krippenspieler. Wird dann auch noch zum Abschluss das Lied "Stille Nacht" gesungen, bleibt kein Auge trocken. Familien treffen sich an den Weihnachtsfeiertagen und begehen gemeinsam das Fest der Liebe. Die Wohnung wird reich geschmückt und selbst gebackene Plätzchen sind eine Selbstverständlichkeit. Menschen, die alleine leben, gedenken ihrer verstorbenen Angehörigen und dass gerade zu Weihnachten die Zahl der Selbstmorde zunimmt, ist durchaus nachvollziehbar. Besonders an diesen Feiertagen geht der Blick in die Vergangenheit und das Erinnern an schönere Zeiten kann dazu führen, dass eine trübselige Stimmung aufkommt. In großen Städten kommen am Heiligen Abend viele Freiwillige zusammen, um den Sinn des Weihnachtsfestes zu verdeutlichen. Sie kümmern sich vermehrt um Obdachlose. Es wird gekocht, selbst gebackene Plätzchen und Stollen serviert, und das Singen von Weihnachtsliedern gehört auch dazu.

Ab wann wünscht man eins frohes Fest?

Bei dieser Frage gehen die Meinungen auseinander. Jeder, der sich fest an dem Kalender orientiert wird den Wunsch erst ab dem 25. Dezember äußern. Am Heiligen Abend werden in den Familien zwar die Geschenke verteilt, das Weihnachtsfest beginnt aber offiziell erst am nächsten Tag. Das sture Festhalten an Daten ist nicht in allen Haushalten üblich. In vielen Familien wird bereits am Heiligen Abend ein frohes Fest gewünscht. Sei es, dass dies nach der Bescherung oder dem gemeinsamen Besuch der Christmette geschieht.

Welche Bräuche gibt es, um frohe Weihnachten zu wünschen?

Es ist noch gar nicht so lange her, dass Weihnachtskarten noch per Post verschickt wurden. Diese Tradition wird zunehmend durch das Versenden von Mails oder Kurznachrichten mit ausgesuchten Weihnachtssprüchen verdrängt. Das ist schade. Enge Familienmitglieder telefonieren an den beiden Weihnachtstagen noch miteinander und wünschen sich auf diese Weise frohe Weihnachten. In Betrieben, Schulen und Klubs gibt es einen netten Brauch. Er nennt sich wichteln und wird von allen Beteiligten mit Begeisterung angenommen. Der Sinn und Zweck dieser Aktion liegt darin, dass man sein Gegenüber mit einer Kleinigkeit überrascht und erfreut. Briefträger und Mitarbeiter der Müllabfuhr freuen sich über einen Umschlag, der ihnen kurz vor dem Fest überreicht wird. Ist es doch eine kleine Anerkennung für ihre gute Arbeit und gleichzeitig ein Dankeschön.

Bis wann kann man frohe Weihnachten wünschen?

Auch hier gehen die Meinungen auseinander. Sicher ist, dass es in Deutschland zwei Weihnachtsfeiertage gibt. Das ist nicht überall so. Die meisten Länder begnügen sich mit einem Tag. Ergo fällt niemand unangemessen auf, wenn er auch am 26. Dezember noch frohe Weihnachten wünscht. Ab dem 27. Dezember ist der Wunsch nach einer frohen Weihnacht nicht mehr angebracht. Der Jahreswechsel steht kurz bevor und traditionsgemäß wird dann ein guter Rutsch gewünscht.

Aus welchem Grund wünscht man frohe Weihnachten?

In christlichen Gemeinden ist das Wort "frohe" verpönt. Dort wird üblicherweise ein "gesegnetes" Weihnachtsfest gewünscht. Der Grund für diese Wortwahl liegt wohl einzig in der Auslegung der dort praktizierenden Seelsorger. Weihnachten gilt als Fest der Liebe und der Freude. Froh also deshalb, weil Geschenke überreicht werden und sich der Beschenkte daran erfreut. Das gilt keineswegs nur für die Jüngsten einer Familie. Das Schenken ist Teil des Festes und wird in den meisten Haushalten praktiziert. Solange sich dieser Akt in einem überschaubaren Rahmen bewegt, sind es tatsächlich frohe Weihnachten. Sobald allerdings ausschließlich der Preis den Ausschlag für die Freude gibt, ist der Sinn des Festes verfehlt.

"Frohe Weihnachten!" in verschiedenen Sprachen

Wir leben auf einem riesigen Planeten auf dem wir uns mit unterschiedlichen Sprachen verständigen. Um einen Weihnachtsgruß an seine Liebsten nicht nur auf Deutsch zu übermitteln, haben wir die folgende Liste zusammengestellt. Sie beinhaltet insgesamt 17 Übersetzungen für "Frohe Weihnachten!":

Argentinisch:
Felices Pasquas!
Bulgarisch:
Tchestita Koleda!
Dänisch:
ædelig Jul!
Englisch
Merry Christmas oder Happy Christmas!
Finnisch:
Hyvää joulua!
Französisch
Joyeux Noël!
Italenisch:
Buon Natale!
Niederländisch:
Zalig kerstfeest!
Norwegisch:
God Jul!
Polnisch:
Wesolych Swiat Bozego Narodzenia!
Portugisisch:
Boas Festas!
Rumänisch:
Craciun Fericit!
Spanisch:
Feliz Navidad!
Swedisch:
God jul!
Tschechisch:
Veselé Vánoce!
Türkisch:
Noeliniz kutlu olsun!
Ungarisch:
Boldog karácsonyt!
Frohe Weihnachten!
3.1 von 5 – Wertungen: 15