Weihnachtslieder

Es ist die besinnlichste Zeit des Jahres: Weihnachten, das Fest der Liebe. Dann sitzt die ganze Familie beisammen, packt Geschenke aus und singt Weihnachtslieder. Es herrscht eine vollkommene Stimmung, die man sich das gesamte Jahr über wünscht. Alle Sorgen und all der Stress vor dem Weihnachtsfest sind wie weggeblasen. Das Singen der Weihnachtslieder schafft dabei eine kleine heile Welt. Bereits einige Zeit zuvor spielen Radiosender und Geschäfte viele schöne Weihnachtslieder, um uns in die richtige Weihnachtsstimmung zu versetzen.

Seit wann gibt es Weihnachtslieder?

Weihnachtslieder werden nicht nur an Heiligabend selbst, sondern bereits in der Adventszeit zuvor gesungen. Die meisten Weihnachtslieder handeln von der Liebe oder der Geburt Jesu Christi. Weihnachtslieder machen das Fest der Liebe erst zu einem solchen. Und das nicht erst, seit es Radiosender gibt. Denn die ersten Weihnachtslieder stammen aus dem frühen Mittelalter. In den Stundengebeten wurden zunächst Hymnen gesungen, die später mit lateinischen und deutschen Texten versehen wurden. Viele bis heute noch gesungene Stücke gehen daher oftmals bis ins 14. Jahrhundert zurück. Manche Komponisten sind weltberühmt wie etwa Martin Luther oder Johann Sebastian Bach, die Weihnachtslieder wie "Vom Himmel hoch, da komm ich her" geschrieben haben.

Was sind die bekanntesten / beliebtesten deutschen Weihnachtslieder?

Bereits im Kindesalter lernt man die bekanntesten deutschen Weihnachtslieder. Um den Weihnachtsbaum versammelt werden dann die alten Liederhefte hervorgeholt und gemeinsam Lieder wie "O Tannenbaum", "Es ist ein Ros' entsprungen" oder "Ihr Kinderlein kommet" angestimmt. Besonders schön ist es, wenn die Weihnachtslieder wie "Alle Jahre wieder", "O du fröhliche" oder "Nun freut euch, Ihr Christen" musikalisch untermalt werden. Das wohl bekannteste Weihnachtslied ist "Stille Nacht, heilige Nacht", das auf aller Welt gesungen wird. Es stellt die Geburtstunde des Christkindes dar.

Warum singen wir Weihnachtslieder?

Die Weihnachtslieder verkörpern die Heilige Schrift, die die Geburt Jesu Christi verkündet. Nicht nur in der Liturgie haben Weihnachtslieder also einen großen Stellenwert, sondern auch zuhause. Es schafft eine Zeit der Ruhe und Gelassenheit. Dies geht auf die Zeit vor Radio und Fernsehen zurück, in der man am Weihnachtsfest die Arbeit niederlegte und eine schöne Zeit zusammen verbrachte. In der Regel spielten einige Familienmitglieder Flöte oder Gitarre als Begleitung der Weihnachtslieder.

Wann und wo werden Weihnachtslieder gesungen?

Weihnachtslieder werden von vielen Chören vor und in der Weihnachtszeit gesungen. Nicht nur in Messen und Gottesdiensten, sondern auch auf Weihnachtsmärkten versüßen sie den Zuhörern die schöne Weihnachtszeit. Auf vielen Weihnachtsfeiern gibt es nicht nur leckere Weihnachtsplätzchen, sondern auch das eine oder andere Weihnachtslied. An den Feiertagen selbst werden Weihnachtslieder in Kirchen und im heimischen Wohnzimmer um den Weihnachtsbaum herum gesungen.

Wann kommen die ersten Weihnachtslieder im Radio?

Mit Beginn der Adventszeit spielen die meisten Radiosender viele bekannte Weihnachtslieder mit deutschen oder auch englischen Texten. Gerade die Pop- / Rockmusik hat im Laufe der letzten Jahrzehnte viele bekannte Weihnachtslieder auf moderne Weise interpretiert und neu aufgelegt. Das typische Merkmal von Weihnachtsliedern im Radio sind die klassischen Glöckchen, die früher an Schlitten hingen und rasselten. Bis zum Weihnachtsfest spielen die meisten Radiosender Weihnachtslieder aus aller Welt, die eine schöne Zeit anstimmen.

Deutsche Weihnachtslieder

Es ist wohl der schönste Tag im Jahr, das Fest der Liebe und der Tag, an dem man endlich wieder mit der Familie zusammen sitzen kann, ohne Termindruck oder ähnlichem. Die Rede ist von Weihnachten. Jedes Jahr versammeln sich die einzelnen Familienmitglieder, kochen etwas gutes und sitzen zu Tisch. Selbstverständlich darf der gut geschmückte Weihnachtsbaum nicht fehlen und die Geschenke für die Liebsten. In Deutschland wird traditionell noch das ein oder andere deutsche Weihnachtslied gesungen.
Angefangen von "Oh du Fröhliche, oh du Selige" bis hin zu "Leise rieselt der Schnee" wird in deutschen Haushalten so einiges gesungen.
Deutsche Weihnachtslieder haben einen frühen Ursprung. Das wohl bekannteste und zugleich eines der ältesten Lieder ist "Stille Nacht, Heilige Nacht". Es wurde bereits im 19. Jahrhundert gesungen, ebenso wie das bekannte Lied "Oh Tannenbaum".

Mit unserer Sammlung der deutschen Weihnachtslieder sind Sie ideal vorbereitet, mit Ihrer Familie das besinnlichste Fest des Jahres zu feiern.

Es ist ein Ros entsprungen
Es ist ein Ros entsprungen
aus einer Wurzel zart.
Wie uns die Alten sungen,
von Jesse kam die Art.
Und hat ein Blümlein bracht,
mitten im kalten Winter,
wohl zu der halben Nacht.

Das Blümlein, das ich meine,
davon Jessaia sagt,
hat uns gebracht alleine
Marie, die reine Magd.
Aus Gottes ew'gem Rat
hat sie ein Kind geboren,
wohl zu der halben Nacht.

Wir bitten dich von Herzen.
Maria Rose zart:
Durch vieles Blümleins Schmerzen,
die es empfunden hat,
wollst uns verhilflich sein,
daß wir ihm mögen schaffen
ein Wohnung hübsch und fein.

Autor: Michael Praetorius

Maria durch ein Dornwald ging
Maria durch ein Dornwald ging.
Kyrieleison!
Maria durch ein' Dornwald ging,
der hatte in sieben Jahr'n kein Laub getragen!
Jesus und Maria.

Was trug Maria unterm Herzen?
Kyrieleison!
Ein kleines Kindlein ohne Schmerzen,
das trug Maria unter ihrem Herzen.
Jesus und Maria.

Da haben die Dornen Rosen getrag'n;
Kyrieleison!
Als das Kindlein durch den Wald getragen,
da haben die Dornen Rosen getragen!
Jesus und Maria.

Wie soll dem Kind sein Name sein?
Kyrieleison!
Der Name, der soll Christus sein,
das war von Anfang der Name sein!
Jesus und Maria.

Wer soll dem Kind sein Täufer sein?
Kyrieleison!
Das soll der Sankt Johannes sein,
der soll dem Kind sein Täufer sein!
Jesus und Maria.

Was kriegt das Kind zum Patengeld?
Kyrieleison!
Den Himmel und die ganze Welt,
das kriegt das Kind zum Patengeld!
Jesus und Maria.

Wer hat erlöst die Welt allein?
Kyrieleison.
Das hat getan das Christkindlein,
das hat erlöst die Welt allein!
Jesus und Maria.

Autor: Volkslied

Morgen Kinder wird's was geben
Morgen, Kinder, wirds was geben,
morgen werden wir uns freun!
Welch ein Jubel, welch ein Leben
wird in unsrem Hause sein!
Einmal werden wir noch wach,
heißa, dann ist Weihnachtstag!

Wie wird dann die Stube glänzen
von der großen Lichterzahl!
Schöner als bei frohen Tänzen
ein geputzter Kronensaal.
Wisst ihr noch wie vor`ges Jahr
es am Heil`gen Abend war?

Wisst ihr noch mein Räderpferdchen,
Malchens nette Schäferin,
Jettchens Küche mit den Herden
und dem blankgeputzten Zinn?
Heinrichs bunten Harlekin
mit der gelben Violin?

Welch ein schöner Tag ist morgen!
Viele Freunde hoffen wir!
Uns`re lieben Eltern sorgen
lange, lange schon dafür.
O gewiss, wer sie nicht ehrt,
ist der ganzen Lust nicht wert!

Autor: unbekannt

Der Christbaum ist der schönste Baum
Der Christbaum ist der schönste Baum,
den wir auf Erden kennen.
Im Garten kein, im engsten Raum,
wie lieblich blüht der Wunderbaum,
wenn seine Lichter brennen
ja brennen.

Denn sieh, in dieser Wundernacht
ist einst der Herr geboren,
der Heiland, der uns selig macht.
Hätt’ er den Himmel nicht gebracht,
wär’ alle Welt verloren,
verloren.

Doch nun ist Freud’ und Seligkeit,
ist jede Nacht voll Kerzen.
Auch dir, mein Kind, ist das bereit't;
dein Jesus schenkt dir alles heut',
gern wohnt er dir im Herzen,
im Herzen.

O laß ihn ein! Er ist kein Traum,
er wählt dein Herz zum Garten,
will pflanzen in den engen Raum
den allerschönsten Wunderbaum
und seiner treulich warten,
ja warten.

Autor: Johannes Karl

Nikolauslieder

Im Gedenken an den vor langer Zeit lebenden Nikolaus von Myra feiern Christen weltweit, mit verschiedenen Volksbräuchen und diversen Nikolausliedern, den Heiligen Nikolaus. In den überlieferten Legenden setzte sich Nikolaus von Myra vor allem für Arme und Schwache ein und galt als Beschützer und Freund der Kinder. Am 6. Dezember ist es soweit - die Nikolausfeier! Wir haben für Sie ein paar Tipps für einen gelungenen Nikolausabend samt dazu passender Nikolauslieder.

Sprechen Sie bereits vorher mit Ihren Kindern über den Heiligen Nikolaus. Drohen Sie ihnen aber nicht, dass der Heilige Nikolaus nur kommt, wenn sie das ganze Jahr über brav waren. Ein schöner Abend wird es, wenn ihre Kinder ohne Angst und Sorgen den Nikolaus begrüßen und mit ihm feiern können. Stellen Sie am 6. Dezember den Adventkranz auf den Tisch und entzünden die Kerzen. Singen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern ein paar Nikolauslieder zur Einstimmung. Neben Nikolausliedern gehört ein Teller mit Keksen und Lebkuchen ebenfalls zu einem gemütlichen Nikolausfest. Auch ein paar kleine Geschenke - nicht nur für die Kinder - versüßen den Nikolausabend. Für das gemeinsame Singen von Nikolausliedern, haben wir hier eine kleine Auswahl zusammengestellt. Viel Freude damit!

Bimmelt was die Straße lang
Bimmelt was die Straße lang,
kling und klang und kling und klang.
Hält ein Schlitten vor dem Tor
und ein Schimmel schnauft davor.

Aus dem Schlitten vor dem Haus
steigt der Nikolaus heraus.
Durch den Schnee stapft er daher
oh, wie ist sein Sack so schwer.

Braven Kindern in dem Haus
leert er seinen Sack wohl aus.
Kling und klang und kling und klang,
weiter geht's die Straße lang.

Autor: unbekannt

Sankt Nikolaus sei herzlich uns willkommen
Sankt Nikolaus, Sankt Nikolaus
sei herzlich uns willkommen.
Dass du besuchst heut unser Haus,
wir danken dir Sankt Nikolaus.
Sankt Nikolaus, Sankt Nikolaus
sei herzlich uns willkommen.

Du Kinderfreund, du Kinderfreund,
du bringst uns gute Gaben.
Der braunen Nüsse süßer Kern
und Äpfel, o, die isst man gern.
Sankt Nikolaus, Sankt Nikolaus
du bringst uns gute Gaben.

Autor: unbekannt

Alle Jahre wieder kommt der Nikolaus
Alle Jahre wieder
kommt der Nikolaus
Zieht, wenn alle schlafen,
leis' von Haus zu Haus.

Hört ihr nicht das Glöckchennikolausmodern
In der Winternacht?
Schreit der Niklausesel?
Ich bin aufgewacht.

Und ich lauf' zum Fenster,
Stern an Stern glänzt hell.
Saust dort nicht ein Schlitten
durch die Bäume schnell?

Schreit der graue Esel
ia - laut zum Gruß!
Glitzert an der Scheibe
eine gold'ne Nuß.

Und ich schleich' mich leise
Runter bis zur Tür.
Vollgefüllt die Schuhe!
Nikolaus war hier.

Autor: unbekannt

Sankt Nikolaus ist hier
Ich hör ihn, ich hör ihn, ich hör ihn vor dem Haus.
Er spannt schon, er spannt schon, er spannt den Schlitten aus.
Und mit Klingelingeling und mit schnauf – schnauf – schnauf
und mit Polter – polter – polter schon die Treppe rauf.
Ich hör ihn, ich hör ihn ich hör ihn vor dem Haus.

Ich seh ihn, ich seh ihn, ich seh ihn klar vor mir.
Da steht er, da steht er, Sankt Nikolaus ist hier.
Und mit Klingelingeling und mit schnauf – schnauf – schnauf
und mit polter – polter – polter leert den Sack er aus.
Ich seh ihn, ich seh ihn Sankt Nikolaus ist hier.

Autor: unbekannt

Schöne Weihnachtslieder

Schöne Weihnachtslieder eignen sich zum Singen zu Hause oder in der Gemeinschaft bei einer Weihnachtsfeier. Dabei sind schöne Weihnachtslieder eine Möglichkeit, eine romantische und weihnachtliche Stimmung zu schaffen. Denn Singen verbindet und macht glücklich.

Weihnachtslieder gibt es in vielen Varianten. Und nicht alle davon sind schön. Manche sind auch sehr kirchlich geprägt und erzählen von dunkleren Zeiten. Schöne Weihnachtslieder dagegen heben die positiven Aspekte von Weihnachten hervor. Hier geht es um das Zusammensein mit der Familie, Geschenke oder um die Aussicht auf eine schöne Zukunft. Und natürlich gibt es auch schöne Weihnachtslieder mit christlichem Hintergrund.

Wer schöne Weihnachtslieder zur Weihnachtsfeier, in der Öffentlichkeit bei einer Veranstaltung zu Weihnachten oder auch innerhalb der Familie unter dem Weihnachtsbaum singen möchte sollte vorher üben. Denn Singen macht nur dann richtig Freude, wenn Text und Melodie sitzen. Es kommt allerdings nicht auf das Gesangstalent an. Denn schöne Weihnachtslieder sind einfach gehalten und so komponiert, dass jeder mitsingen kann und es immer gut klingt.

Was soll das bedeuten
Was soll das bedeuten? Es taget ja schon.
Ich weiß wohl, es geht erst um Mitternacht rum.
Schaut nur daher, schaut nur daher,
wie glänzen die Sternlein je länger, je mehr.

Treibt zusammen, treibt zusammen die Schäflein fürbass.
Treibt zusammen, treibt zusammen, dort zeig ich euch was.
Dort in dem Stall, dort in dem Stall
werdet Wunderding sehen, treibt zusammen einmal.

Ich hab nur ein wenig von Weitem geguckt,
da hat mir mein Herz schon vor Freuden gehupft:
Ein schönes Kind, ein schönes Kind
liegt dort in der Krippe bei Esel und Rind.

Das Kindlein, das zittert vor Kälte und Frost.
Ich dacht mir: i wer hat es denn also verstoßt,
dass man auch heut, dass man auch heut
ihm sonst keine andere Herberg anbeut?

So gehet und nehmet ein Lämmlein vom Gras
und bringet dem schönen Christkindlein etwas.
Geht nur fein sacht, geht nur fein sacht,
auf dass ihr dem Kindlein kein Unruh nicht macht!

Autor: unbekannt

O Heiland, reiß die Himmel auf
O Heiland, reiß die Himmel auf,
herab, herab vom Himmel lauf.
Reiß ab vom Himmel Tor und Tür,
reiß ab, wo Schloß und Riegel für!

O Gott, ein’ Tau vom Himmel gieß,
im Tau herab, o Heiland, fließ!
Ihr Wolken, brecht und regnet aus
den König über Jakobs Haus.

O Erd’, schlag aus, schlag aus, o Erd’,
daß Berg und Tal grün alles werd’!
O Erd’, herfür dies Blümlein bring,
o Heiland, aus der Erden spring!

Wo bleibst du, Trost der ganzen Welt,
darauf sie all’ ihr’ Hoffnung stellt?
O komm, ach komm vom höchsten Saal,
komm, tröst uns hier im Jammertal!

O klare Sonn’, du schöner Stern,
dich wollten wir anschauen gern.
O Sonn’, geh auf, ohn’ deinen Schein
in Finsternis wir alle sein!

Hier leiden wir die größte Not,
vor Augen steht der ewig’ Tod:
Ach komm, führ uns mit starker Hand
vom Elend zu dem Vaterland!

Da wollen wir all’ danken dir,
unserem Erlöser, für und für.
Da wollen wir all’ loben dich
je allzeit immer und ewiglich!

Autor: Friedrich Spee

Ein Kind geboren zu Bethlehem
Ein Kind geborn zu Bethlehem
Des freuet sich Jerusalem,
Alleluja.

Hie leit es in dem Krippelein
Ohn Ende ist die Herrschaft sein.
Alleluja.

Das Öchslein und das Eselein
Erkannten Gott den Herren Sein.
Alleluja.

Die Kön'ge aus Saba kamen dar,
Gold, Weihrauch, Myrrhen brachten sie dar,
Alleluja!

Zu dieser weihnachtlichen Zeit
Sei Gott gelobt in Ewigkeit.
Alleluja.

Wir lobn die heilg Dreifaltigkeit
Von nun an bis in Ewigkeit.
Alleluja.

Autor: unbekannt

Zu Bethlehem geboren
Zu Bethlehem geboren,
ist uns ein Kindelein,
das hab' ich auserkoren,
sein eigen will ich sein.
Eia, eia, sein eigen will ich sein.

In seine Lieb’ versenken
will ich mich ganz hinab;
mein Herz will ich ihm schenken
und alles, was ich hab’,
eia, eia, und alles, was ich hab’.

O Kindelein, von Herzen
will ich dich lieben sehr,
in Freuden und in Schmerzen
je länger und je mehr,
eia, eia, je länger und je mehr.

Die Gnade mir doch gebe,
bitt’ ich aus Herzensgrund,
daß ich allein dir lebe
jetzt und zu aller Stund’,
eia, eia, jetzt und zu aller Stund’.

Dich, wahren Gott, ich finde
in unser’m Fleisch und Blut;
darum ich mich dann binde
an dich, mein höchstes Gut,
eia, eia, an dich, mein höchstes Gut.

Laß mich von dir nicht scheiden,
knüpf’ zu, knüpf’ zu das Band
der Liebe zwischen beiden;
nimm hin mein Herz zum Pfand,
eia, eia, nimm hin mein Herz zum Pfand!

Autor: Friedrich Spee

Hinweis:

Gerne stellen wir unseren Besuchern neue "Weihnachtslieder" zur Verfügung. Sollten Sie also weitere Weihnachtslieder kennen, würden wir uns freuen, wenn Sie diese bei uns eintragen würden. Weihnachtslieder eintragen

3.3 von 5 – Wertungen: 3